Im zweiten Anlauf Kreisrekord geknackt

Phönix-Fünfkämpfer mit tollem Saisonabschluß

Geilenkirchen. Zum Saisonausklang warteten die Mehrkämpfer des LC Phönix Geilenkirchen mit famosen Leistungen im Fünfkampf auf. Im Aachener Waldstadion erzielten die sechs A-Jugendlichen bei herrlichem Herbstwetter und Fast-Windstille in den einzelnen Disziplinen nicht weniger als 17 neue persönliche Bestleistungen. Damit schufen sie die Grundlage zu einem in dieser Höhe nicht erwarteten Mannschaftsergebnis von 13439 Punkten. Für dieses Endresultat, das sich aus der Additon der Punktzahlen der fünf Tagesbesten einer Vereinsmannschaft ergibt, zeichneten Jürgen Maier (2911 Punkte), Dennis Swierczyna (2756 P.), Marvin Kirwald (2650 P.), Carsten Evertz (2586 P.) und Tobias Schiffer (2536 P.) verantwortlich, während Kevin Hermanns, der im Weitsprung patzte und daher hinter seiner Vorjahres-Bestleistung zurückblieb, als Sechster nicht mehr in die Mannschaftswertung kam. Mit diesem überzeugenden Mannschaftergebnis belegten die Geilenkirchener in Aachen nicht nur den ersten Platz, sondern überboten mit mehr als 200 Punkten die Leistung des bisherigen Spitzenreiters der diesjährigen Nordrhein-Bestenliste. In die anfängliche Freude über diesen Erfolg mischte sich Enttäuschung, nachdem man realisiert hatte, dass man gerade den zwei Jahre alten Kreisrekord im Mannschafts-Fünfkampf um magere 14 Punkte verfehlt hatte.

Zum Glück bot sich genau eine Woche später bei den Offenen Mehrkampfmeisterschaften des Kreises Kleve in Kevelaer eine allerletzte Gelegenheit, noch vor dem Saisonende die Aachener Leistung zu verbessern und den Kreisrekord, diesmal gezielt, anzugreifen. Hochmotiviert trat die Phönix-Equipe die Reise an den Niederrhein an und fand hier wie zuvor in Aachen ideales Leichtathletikwetter vor. Für den verhinderten Kevin Hermanns war Jonathan von Helden eingesprungen, der in Aachen nicht zur Verfügung gestanden hatte.

Mit dem Startschuß zum 100-m-Lauf begann die Jagd auf den Kreisrekord, die gut fünfeinhalb Stunden dauern sollte und bis zu ihrem Ende spannend blieb. Auch entbrannte unter den sechs Geilenkirchenern ein erbitterter Kampf um die Vergabe der fünf Mannschaftsplätze.

Der 100-m-Lauf zu Beginn des Fünfkampfs erwies sich aber nicht als Auftakt nach Maß. Zwar dominierte Jürgen Maier wie schon in Aachen als schnellster Sprinter das Teilnehmerfeld, verfehlte aber seine Aachener Bestleistung von 11,44 Sekunden um 12 Hundertstel-Sekunden. Lediglich Tobias Schiffer und Jonathan von Helden liefen neue persönliche Bestzeiten.
Da die Mannschaft gegenüber Aachen einige Punkte eingebüßt hatte, galt es im nachfolgenden Weitsprung im wahrsten Sinn des Wortes Boden gutzumachen. Dieses Vorhaben gelang auch in überzeugender Manier. Dennis Swierczyna verbesserte sich auf 6,02 m, gefolgt von Jonathan von Helden (5,96 m), Marvin Kirwald (5,94 m), Carsten Evertz (5,90 m) und Jürgen Maier (5,85 m), während Tobias Schiffer nicht an seine Aachener Bestmarke herankam.

Auch in der dritten Disziplin, dem Kugelstoßen, blieben die Phönix-Fünfkämpfer mit einem geringen Plus von 15 Punkten gegenüber der Aachener Leistung auf Rekordkurs.

Im Hochsprung erzielten Jonathan und Jürgen mit 1,70m bzw. 1,62m neue Rekordmarken. Bester Hochspringer aller Mehrkämpfer war an diesem Tag Dennis Swierczyna, der wie in Aachen 1,86m übersprang. Er verließ als Letzter die Hochsprunganlage, nachdem er sich genau fünf Stunden nach Beginn des Fünfkampfs dreimal vergeblich an der Höhe von 1,90m versucht hatte. So blieb ihm vor dem abschließenden 400-m-Lauf nur eine sehr kurze Verschnaufpause.

Die letzte Laufentscheidung des Tages trieb die Spannung auf den Höhepunkt. Hier auf der Stadionrunde mußte die endgültige Entscheidung fallen, wer zu den fünf punktbesten Phönix-Athleten gehören würde. Bevor nicht feststand, wer den 4. und 5. Platz in der Geilenkirchener Mannschaft erorbert hatte, ließ sich der Punktestand nach vier Disziplinen nur grob taxieren. Mit geschätzten 100 Punkten Vorsprung gegenüber dem Aachener Zwischenergebnis schien man auf dem besten Wege, den angepeilten Kreisrekord zu übertreffen. Daher fieberten die sechs Geilenkirchener dem Beginn der „knappen Minute der Wahrheit“ entgegen. Nur jetzt nicht schwächeln, sondern die letzten Kräfte mobilisieren, lautete die Devise. Der Lohn für diese letzte Kraftanstrengung waren vier neue Bestleistungen durch Marvin, der mit 54,77 Sekunden seinen Aachener Rekord um 1,29 Sekunden verbesserte, sowie durch Carsten, der sich sogar um 1,39 Sekunden auf 55,85 Sekunden steigerte, durch Tobias, der mit 55,34 Sekunden fast eine Sekunde schneller lief als in Aachen und durch Jonathans überraschende 56,61 Sekunden. Schnellster der Phönix-Fünfkämpfer war Jürgen, der aber mit 53,85 Sekunden drei Zehntelsekunden hinter seiner Aachener Bestzeit blieb. Dennis verlor nach seinem Daueraufenthalt auf der Hochsprunganlage verständlicherweise sieben Zehntelsekunden gegenüber seiner Aachener Leistung, blieb aber mit 59,89 Sekunden noch knapp unter der Minutengrenze.

Das Ergebnis der Endabrechnung wurde in der Geilenkirchener Mannschaft mit Jubel zur Kenntnis genommen. Tatsächlich war es gelungen, das Aachener Mannschaftsergebnis deutlich mit 157 Punkten zu übertreffen. Mit der Leistung von 13596 Punkten hatte die Fünfkampfmannschaft des LC Phönix in Kevelaer den ersten Platz errungen und dem zwei Jahre alten Kreisrekord das Lebenslicht ausgeblasen. In der Einzelwertung belegten Jürgen Maier und Dennis Swierczyna wie in Aachen Rang drei und fünf, auf Platz 7 bis 10 folgten einträchtig hintereinander Marvin Kirwald, Jonathan von Helden, Carsten Evertz und Tobias Schiffer. Tobias war der Pechvogel des Tages. Obwohl er seine Aachener Leistung punktgenau wiederholte und in Kevelaer drei neue Bestleistungen aufstellte, mußte er mit einem denkbar knappen Rückstand von 13 Punkten Carsten den fünften Mannschaftsplatz überlassen.

Hier die Kevelaerer Ergebnisse im Überblick:

Jürgen Maier: 2982 Punkte (11,56 – 5,85 – 11,27 – 1,62 – 53,85)
Dennis Swierczyna: 2768 Punkte (11,96 – 6,02 – 8,93 – 1,86 – 59,89)
Marvin Kirwald: 2693 Punkte (12,34 – 5,94 – 10,34 – 1,54 – 54,77)
Jonathan von Helden: 2604 Punkte: (12,56 – 5,96 – 8,59 – 1,70 – 56,61)
Carsten Evertz: 2549 Punkte: (12,73 – 5,90 – 8,97 – 1,62 – 55,85)
Tobias Schiffer: 2536 Punkte (11,74 – 5,23 – 8,10 – 1,58 – 55,34)

Geilenkirchen, 16.10.2009, Theo Becker